Unternehmen

Auf stolze 150 Jahre kann das Handwerksunternehmen Harbauer in Thiersheim zurückblicken. Dieses Ergebnis rechtfertigt einen Blick in die Geschichte.

Firmengebäude Harbauer Bedachungen und Tore Thiersheim FichtelgebirgeDer Flaschnermeister Adam Harbauer besaß nicht viel außer dem Fleiß seiner Hände und dem handwerklichen Sachverstand, als er im Jahr 1839 in Thiersheim sein Flaschnereigeschäft eröffnete. Er hatte dafür zunächst in der alten Apotheke (heute Friseursalon Schnurrer) einen Raum gefunden. Das Geschäft entwickelte sich im Lauf der Jahre. Sein Sohn Heinrich erlernte vom Vater das Handwerk und übernahm eines Tages das Geschäft. Ein damals seltenes Angebot ermöglichte dem jungen Mann den Kauf eines Anwesens in der Thiersheimer Hauptstraße. Dort wurden Stall und Scheune zur Werkstatt umgebaut und ein Ladengeschäft für Haushaltswaren und Werkzeuge eingerichtet, das seine Frau führte. Zwei der vier Söhne erlernten den väterlichen Beruf. Sohn Richard übernahm den Betrieb 1931 und führte ihn zusammen mit seiner Frau Jette mit Geschick und gutem Erfolg.

Der Zweite Weltkrieg unterbrach die handwerkliche Arbeit. Frau Jette war mit den Kindern und dem Laden allein. Als Richard 1945 glücklich aus dem Krieg zurück kam, war der Bedarf groß, es gab aber kaum Material für die Flaschnerei. Der Nachholdbedarf nach dem Krieg und die Flüchtlinge sorgten für Um- und Neubauten, für Reparaturen - für Arbeit. Unzählige Töpfe wurden gelötet, unzählige Sägespanöfen aus altem Blech zusammengebaut - oft nur für einen Händedruck und für ein Dankeschön. So hatte Richard Harbauer seinen Anteil an der Linderung der Not der Nachkriegsjahre.

Schon als kleiner Junge arbeitete sein Sohn Hans bis in die späten Abendstunden im Geschäft mit. Von 1960 bis 1968 arbeitete er tagsüber in einem anderen Thiersheimer Unternehmen und abends weiter im väterlichen Betrieb. Dazu bereitete er sich nebenher auf die Meisterprüfung vor, die er im Herbst 1966 in Bayreuth erfolgreich ablegte.

Vater Richard führte ab April 1968 mit seiner Frau nur noch das Ladengeschäft; Sohn Hans ist seit dieser Zeit Chef und Meister seines Betriebs. Sein Sohn Uwe tritt wieder in die Fußstapfen des Vaters Als Dreiundzwanzigjähriger bestand er als jüngster und bester oberfränkischer Teilnehmer seine Meisterprüfung. Er wächst in fünfter Generation in das Unternehmen hinein.

1986 erwirbt Hans Harbauer ein Baugelände in der Marktredwitzer Straße. Im September desselben Jahres begann er dort mit dem Neubau einer modernen Werkstatt. In unzähligen Arbeitsstunden entstand ein Betrieb, der räumlich und maschinell den heutigen Erfordernissen und den Ansprüchen der Zukunft gerecht wird.

Die Flaschnerei Harbauer gehört zur Innung Selb-Wunsiedel und empiehlt sich für alle Blecharbeiten an Haus und Fassade.